Hauptmenü

 Den nachfolgenden Text habe ich von www.cornsnakekingdom.net kopiert. Leider existiert diese Seite nicht mehr

Das Stargazer-Gen

 ACR652810AneryStargazerphSunkissedAmelMotleyDas Stargazer-Gen ist ein neurologischer Defekt, er beeinflusst Gleichgewicht und Körperkontrolle der Kornnatter. Betroffene Kornnattern halten häufig den Kopf nach oben gerichtet, dadurch entstand der Name Stargazer (deutsch: Sterne anstarren). Ein zusätzliches visuelles Symptom von Stargazer ist die Desorientierung bei Aufregung (beim Füttern oder beim Händeln), dadurch kommt es vor, dass die Schlange auf den Rücken "fällt" oder sich sogar auf dem Rücken weiter fortbewegt. Obwohl der Zustand anscheinend keine Schmerzen verursacht und das Leben trotzdem noch lebenswert ist, ist es für Kornnatter-Liebhaber ein Anblick, den man nicht so schnell vergisst.

Das Gen ist von Kathy Love Anfang der 90er entdeckt worden, ungefähr gleichzeitig mit ihrer Entdeckung des Sunkissed-Gens. Die Sunkissed- und Stargazer-Gene stammen von derselben "Linie" von Kathy Love, sind aber in keinster Weise miteinander verbunden. Dank ein paar Züchtern, die Sunkissed mit allem gekreuzt haben, obwohl bekannt war, dass Stargazer weiter vererbt wird, ist es jetzt nicht mehr nur ein Problem bei Sunkissed- und Okeetee-Kornnattern, sondern es kann bei allen Gen-Kombinationen dabei sein. Einer dieser Züchter war Rich Zuchowski (Serpenco). Es ist nicht bekannt, ob er wusste, dass er het. Stargazers verkauft hat, aber bei logischer Betrachtung wird klar, dass er het. Stargazers verkauft hat, wissentlich oder nicht. Dies bedeutet, dass er auch het. Stargazer-Tiere für einige seiner Projekte benutzt hat, die "Nebenprodukte" von solchen Projekten, hunderte, wenn nicht sogar tausende Kornnattern, sind verkauft worden, ohne dass die neuen Besitzer wussten, welche Gene enthalten sind oder welche Vorfahren diese Tiere hatten. Alle Kornnatter-Züchter wissen ungefähr, wie viele Schlangen Serpenco jedes Jahr produziert hat, das macht dann klar, wie viele het. oder poss. Het. Stargazer-Schlangen er in die Welt gesetzt hat, die nun bei ahnungslosen Hobby-Züchtern (auch ohne Okeetee und Sunkissed) leben, und nur darauf warten, entdeckt zu werden.

Die positive Seite dieser Geschichte ist, dass mehrere amerikanische Züchter und ein paar in Europa versuchen, ihre eigenen Kollektionen zu testen, damit es in Zukunft stargazerfreie Linien gibt. Das ist eine Monster-Aufgabe, aber hoffentlich wird es helfen, die Anzahl von zur Zucht eingesetzten Schlangen zu reduzieren, die das Stargazer-Gen tragen. Da das Gen sich rezessiv vererbt, gibt es im Moment nur die Möglichkeit, Testverpaarungen durchzuführen:

 Bekannter Träger X Möglicher Träger

 Die oben gezeigte Verpaarung kann nicht 100%ig klären, ob der "Mögliche Träger" wirklich frei ist oder nicht, aber wenn mindestens 16 Eier schlüpfen, und kein Stargazer dabei ist, kann man über 99%ig sicher sein, dass das Tier kein Träger ist.

 Stargazer X Möglicher Träger

 Wenn genug Eier schlüpfen (mindestens 4), dann kann man zu 100% davon ausgehen, dass der "Mögliche Träger" stargazerfrei ist.

 Im Moment gibt es viele Züchter, die solche Aussagen treffen: "Ich habe seit vielen Jahren mit Sunkissed gezüchtet, auch Eltern/Kind-Verpaarungen gemacht, und da war noch nie ein Stargazer dabei"

 Das kann durchaus die Wahrheit sein, aber es beweist trotzdem GAR NICHTS.

Beispiel: Ich habe eine Zuchtgruppe Sunkissed-Tiere, 2.4 Sunkissed, was ist, wenn nur die Weibchen het. Stargazer sind? Es wird keine Stargazer-NZen geben, die NZen sind aber 50% poss. het. Stargazer, also werden Tiere dabei sein, die wirklich het. Stargazer sind, aber wenn ich ein Tier mit der Mutter rückverpaare und es zufällig eines der Nicht-het.-Tiere war, dann habe ich wieder keine Stargazer im Gelege, aber wieder sind alle 50% poss. het. Stargazer.

Wenn jemand also eine stargazerfreie Kornnatter anbietet,  muss mit bekannten Trägern oder Stargazer-Tieren getestet worden sein, alles andere ist reine Spekulation.

Dank der Arbeit von Charles Pritzel und Connie Hurley wurde bewiesen,

dass Stargazer ein rezessiv vererbtes Gen ist, dies erschwert die Erkennung von Trägern,

es bleibt also nur die Testverpaarung. Manche Leute haben den Wunsch nach anderen Testmöglichkeiten geäußert. Ich bin derselben Meinung, aber ein Gen- oder DNA-Test wird mit Sicherheit noch ein paar Jahre brauchen, bis er für jeden zugänglich ist und wird mit Sicherheit sehr teuer sein.

Was auch als Gegenargument benutzt wird, ist Folgendes: "Stargazer gibt es inzwischen bei allen Genen, wieso testest du nur Sunkissed und Okeetee?"

Ganz einfach zu erklären: Irgendwo muss man anfangen, wieso nicht da, wo das größte Risiko besteht? Ideal wäre es, alle Kornnattern zu testen, aber der Mangel an Testtieren bedeutet, dass die Tests durchdacht werden müssen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Soweit ich weiß sind weniger als 25 Testtiere in Europa vorhanden, viele davon sind NZen von 2010. Sobald mehr Testtiere verfügbar sind, werden die Tests auf die anderen Gene ausgedehnt.

Wenn jemand mehr Infos über dieses Gen haben will, dann folgen Sie bitte dem Link unten, Connie Hurley hat einen sehr interessanten Beitrag in ihr und Charles Pritzels Forum geschrieben (www.cccorns.com/forum). Dieser Beitrag enthält alle Infos, die zur Zeit über Stargazer verfügbar sind.

http://www.cccorns.com/forum/showthread.php?t=8943

Wieviele Eier man braucht für ein relativ sicheres Ergebnis könnt ihr hier sehen Gazerfrei? Tabelle

Es gibt inzwischen auch auf Facebook eine Gruppe, die sich mit Stargazer beschäftigt und es gibt eine Initiative ab 2014 auch einen Stargazer Gentest zu entwickeln. Ich habe mir vorgenommen mit an der Entwicklung des Gentestes im Rahmen meiner Möglichkeiten zu beteiligen. https://www.facebook.com/groups/376868545781143/

https://www.facebook.com/groups/376868545781143/

 

 

Nach oben